Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie hier

Alle akzeptieren Auswahl akzeptieren Details einblenden

Schmitt-Federkeil scheidet aus Frankener Ortsbeirat aus

Gremium hat sich konstituiert – Vorgängerin von Hans-Jürgen Koffer hat vieles bewegen können – Dank von Sinzigs Bürgermeister Geron

Franken. Neu aufgestellt ist jetzt der Frankener Ortsbeirat nach seiner konstituierenden Sitzung. Bei den Kommunalwahlen zur Ortsvorsteherwahl hatte sich Hans-Jürgen Koffer (FWG) mit 148 Stimmen (53,2 Prozent) gegen Helga Schmitt-Federkeil (parteilos) durchgesetzt, die 130 Stimmen (46,8 Prozent) auf sich vereinigen konnte. Bevor Hans-Jürgen Koffer von Sinzigs Stadtchef Andreas Geron vereidigt wurde, eröffnete Schmitt-Federkeil nach zehn Jahren, die sie als Ortsvorsteherin die Geschicke des Ortsteil Franken mitgestaltete, als letzte Amtshandlung die Sitzung.
In der voll besetzten alten Schule dankte Schmitt-Federkeil fürs Vertrauen und sah den Ort für die Zukunft gut aufgestellt. In ihre Amtszeit fiel auch die Realisierung des Neubaugebiets „Im Seiffen“, die Erstellung des Dorferneuerungskonzepts, der Umbau des Sportlerheims, die Anlage des Mehrgenerationenplatzes, die Installierung von DSL sowie die Erweiterung der integrativen Kindertagesstätte.
„Ich gehe mit zwei lachenden Augen und hoffe, dass angestoßene Projekte gut weitergeführt werden“, sagte Schmitt-Federkeil in die Runde. Hinter ihrem Lebensmittelpunkt hätte vieles zurückstehen müssen, deshalb sei ihre freie Zeit nun komplett verplant – sowohl beruflich als auch privat.
Ihr Ortsbeiratsmandat wollte sie nicht annehmen. „Nicht allein das Erreichte zählt, ich denke, dass Franken einen kompletten Neuanfang möchte. Und ich sehe es deshalb als geboten an, an dieser Stelle auf mein Mandat zu verzichten“, betonte die Kommunalpolitikerin. Zwei Klagen Federkeils gegen die Sinziger Stadtverwaltung hinsichtlich ihres Verhaltens im Vorfeld der Kommunalwahl, was Zulässigkeit der unter anderem von Helga Schmitt-Federkeil gegründeten Wählerunion Sinzig angeht, stehen noch im Raum.
Bürgermeister Andreas Geron dankte Schmitt-Federkeil: „Sie haben viele Projekte nicht nur auf den Weg gebracht, sondern auch vieles realisiert.“ Er setze nun auf Kooperation statt auf Konfrontation. Ortsvorsteher Hans-Jürgen Koffer betonte ebenfalls, dass Schmitt-Federkeil vieles beendet, aber auch angestoßen habe. „Das Beste ist nun die Umgestaltung des Dorfplatzes. Da ist im Vorfeld schon viel gelaufen“, sagte er.
Geron verwies darauf, dass der erste Termin der von ihm initiierten Ortsvorsteherrunde auf den September gelegt wurde, und darauf, dass Sinzig keine Verbandsgemeinde sei, in der es keine sechs gleichwertigen Infrastrukturen der Ortsteile geben könne. Die Verwaltung habe investive Maßnahmen vor sich und müsse auch für hinreichendes Personal wie beim Ordnungsamt oder dem Bauhof sorgen.
Als Vizeortsvorsteherin wurde einstimmig Sabine Bell (FWG), Enkelin von Henriette Maaskersting, gewählt, die ebenfalls einmal dieses Amt in Franken innehatte. Dem Ortsbeirat gehören neben Koffer und Bell an: Henriette Gausepohl (parteilos) als Nachrückerin für Helga Schmitt-Federkeil, Frank Krüger (FWG) sowie Jürgen Otter und Hans-Werner Adams (beide CDU).

Quelle: Rhein-Zeitung, 29.08.2019, Judith Schumacher

 

 

 

Dorflotse

In Kürze finden Sie hier Informationen zu folgenden Themen:

Dorfgemeinschaft
Franken
Kita Zwergentreff
Freiwillige
Feuerwehr
Jagdgenossenschaft
Bekanntmachungen
Ortsbeirat
Politik