Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken oder Marketingzwecken genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit von der Cookie-Erklärung auf unserer Website ändern oder widerrufen. Weitere Informationen finden Sie hier

Alle akzeptieren Einstellungen Details einblenden

Spannender Kirmeswettkampf der Ortsvorsteher

Am Kirmesmontag trafen sich die Ortsvorsteher der Stadt Sinzig zum zweiten Mal zum von Bürgermeister Andreas Geron initiierten Kirmeswettkampf. Alexander Albrecht (Bad Bodendorf), Volker Holy (Löhndorf), in Vertretung Henry Klar (Koisdorf), Hans-Jürgen Koffer (Franken), Mario Wettlaufer (Westum) und für die Kernstadt Gunter Windheuser mussten in fünf Runden ihr Geschick beweisen. Von der Verwaltung fungierte Svenja Markovic als „strenge“ Schiedsrichterin und führte genau Protokoll über die erbrachten Leistungen. Da gab es die klassische Schießbude oder das Pfeilewerfen auf Luftballons. Feingefühl war gefragt, um möglichst genau 75 Gramm gebrannte Mandeln in ein Schälchen zu schütten. Die Bandbreite reichte hier von knapp 50 bis über 140 Gramm, die Kollegen aus Franken und Koisdorf lagen nur drei Gramm daneben! Bei „Crazy Duck“ (Entenangeln) war diesmal kein Können oder besonderes Geschick gefragt, es war ein reines Glücksspiel. Die nummerierten Entchen mussten eine Runde drehen, Bad Bodendorf hatte hier am Ende die Nase vorn. Vor dem letzten Spiel lagen Bad Bodendorf und Koisdorf gleichauf, dicht gefolgt von Franken. Die Entscheidung musste im Dosen werfen fallen. Am treffsichersten erwies sich hier Volker Holy (acht Dosen) aus Löhndorf, der in der Gesamtwertung damit einen großen Sprung auf Platz zwei machte. Mit sechs Treffern sicherte aber Henry Klar für Koisdorf den Gesamtsieg und durfte den Pokal aus den Händen von Andreas Geron entgegennehmen. Nicht tierisch ernst, das Ganze soll ja letztlich Spaß machen, aber doch mit einer gewissen Portion Ehrgeiz gingen die Kandidaten ins Rennen. Abgerundet wurde der Wettkampf mit ein paar Bierchen bei einem gemütlichen Beisammensein. Eine schöne Idee, die im nächsten Jahr sicher eine weitere Fortsetzung findet.
Artikel veröffentlicht am 19.08.2019 von Sinziger Stadtnachrichten 34 / 2019

 

 

Dorflotse

In Kürze finden Sie hier Informationen zu folgenden Themen:

Dorfgemeinschaft
Franken
Kita Zwergentreff
Freiwillige
Feuerwehr
Jagdgenossenschaft
Bekanntmachungen
Ortsbeirat
Politik